Klassische Massagetherapie

Massagen gehören mit zu den ältesten Heilmitteln. Sie können heutzutage als alleinige Behandlungsform vom Arzt verordnet werden, kommen aber auch unterstützend zu anderen Therapien zum Einsatz. 
Mit unterschiedlichen Grifftechniken lockert die klassische Massagetherapie veränderte Muskelstrukturen, wirkt durchblutungs- und stoffwechselfördernd, schmerzlindernd und beeinflusst darüber hinaus ebenso positiv die Psyche und trägt durch eine allgemein entspannende Wirkung zur Stressreduktion bei. Auch Blutdruck und Puls können mit der klassischen Massagetherapie gesenkt werden. Über Dehnungs-, Druck- und Zugreize werden Haut, Bindewegebe und Muskuluatur beeinflusst, um Rückenschmerzen und Nackenschmerzen zu lindern und Verspannungen zu lösen.