Krankengymnastik

Mit dem Begriff Krankengymnastik ist eigentlich die frühere Form der heutigen Physiotherapie gemeint. Sie ist dennoch ein allgemein geltendes und zu verordnendes Heilmittel. Dabei kommen sowohl passive als auch aktive Therapieansätze zum Einsatz. Die Krankengymnastik hat zum grundlegenden Ziel, die Funktions- und Bewegungsfähigkeit unseres Körpers zu erhalten, zu verbessern oder wiederherzustellen.

Die Behandlungsmöglichkeiten der Krankengymnastik sind sehr vielfältig und richten sich stets nach der Diagnose bzw. den individuellen Symptomen und Beschwerden des Patienten. So dient sie allgemein der Funktions- und Beweglichkeitsverbesserung, Schmerzlinderung, Muskelkräftigung, Haltungs- und Koordinationsschulung als auch der Entspannungsförderung. Dabei kommt sie präventiv als auch rehabilitativ bei Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Arthrose, Kopfschmerz oder auch Schwindel zum Einsatz. Nach durchgeführten Operationen sorgt Krankengymnastik dafür, Symptome und Beschwerden zu lindern und auch gänzlich der Vergangenheit angehören zu lassen.