Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie hat zum Ziel, Funktionsstörungen unseres Bewegungsapparates wie Gelenke, Muskeln und Nerven zu untersuchen und zu behandeln. Mit verschiedenen Techniken und Handgriffen dieses Behandlungsansatzes sollen Schmerzen gelindert und eingeschränkte Bewegungen verbessert werden.
Grundlage bildet zunächst die Untersuchung der Gelenkfunktion, der Muskelkraft, der Bewegungskoordination und Nervenfunktion durch speziell geschulte Physiotherapeuten. Nach dem Aufstellen einer Hypothese kann eine individuelle Therapie geplant und durchgeführt werden.


In der Manuellen Therapie kommen passive Techniken und aktive Übungen zum Einsatz. Eingeschränkte Gelenke werden mit speziellen Techniken mobilisiert und/oder veränderte Muskelstrukturen unter anderem mit gezielten Faszientechniken positiv beeinflusst. Darüber hinaus werden aktive Übungen durchgeführt, um das gewonnene Bewegungsaumaß zu halten und/oder in Eigenregie noch weiter zu verbessern und instabile Gelenke zu stabilisieren. Das Zusammenspiel zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven wiederherzustellen, ist das grundlegende Ziel der Manuellen Therapie, wodurch Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Arthrose, Kopfschmerz, Schwindel, Kieferknacken oder ein auftretendes Kiefergeräusch effektiv behandelt werden können.